25 Top Cases

rauchfrei unterwegs – du und dein Kind!

Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Jedes Jahr sterben über 120 000 Menschen an den Folgen des Rauchens, knapp 3.000 durch die Folgen von Passivrauchen. Deshalb sollte auf das Thema "gesundheitliche Gefahren durch Rauchen" aufmerksam gemacht werden. Die Kampagne will dabei ein Bewusstsein für die Gefahren durch den Passivrauch, vor allem wenn Kinder diesem in geschlossenen Räumen ausgesetzt sind, schaffen.

Ziel ist es, rauchende Eltern davon zu überzeugen, im Auto nicht zu rauchen, wenn Kinder mitfahren. Die Kampagne will bewusst nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern vielmehr in Form eines Appells über die gesundheitlichen Gefahren des Passivrauchens informieren. Denn besonders schädlich ist die Passivrauchbelastung in geschlossenen Räumen - wie zum Beispiel in einem Auto.